Suche
  • Tim Prang

Saison 2021: Ketsch gegen Malsch ein klarer 25:12 Heimerfolg

Im ersten Heimkampf der neuen Ringersaison hatte Oberligist KSV Ketsch den KSV Malsch zu Gast. Obwohl die Ketscher nicht ihre beste Besetzung aufbieten konnten und einige Reserveringer aufboten, wurde es eine klare Angelegenheit – der KSV feierte mit 25:12 einen geglückten Saisonauftakt.


Die zweite Begegnung in dieser Gruppe zwischen dem SV Germania Weingarten und dem KSC „Olympia“ Graben-Neudorf musste am Freitag abgesetzt werden, nachdem sich unter der Woche gleich drei KSC-Athleten mit dem Coronavirus infiziert hatten. Die Begegnung in Weingarten ist inzwischen für den 2. Oktober neu terminiert.

„Es war ein erfolgreicher Einstand in die neue Saison, obwohl wir nicht unsere beste Besetzung aufbieten konnten, der Gegner verlangte uns nicht viel ab“, war Markus Herzog, der Vorsitzende des KSV Ketsch nach dem klaren Erfolg sehr zufrieden. Auf der Ketscher Matte fanden nur acht Kämpfe statt, denn beide Teams hatten eine Gewichtsklasse nicht besetzt. Ein klarer Ketscher Sieg zeichnete sich schon früh ab, als Ümit Kahyaouglu und Andreas Rohr vorzeitige Siege feierten. Abwechslungreich der Kampf von Heiko Dicker und Jens Pflüer, wo sich der Ketscher mit 19:12 behauptete. Der Malscher Neuzugang Thomas Wagner (Ispringen) liess dann KSV-Ersatzringer Yannik Seifert keine Chancen , doch Ramon Perez-Gersak und Marco List sorgten für die Entscheidung, bei 21:8 Führung war der Ketscher Sieg vorzeitig gesichert. Malsch kam durch Routinier Mario Matha mit einem technischen Punktsieg über Moses Ruppert wohl noch zu vier Punkten, ehe Kai Schuler mit einem Überlegenheitssieg für den Schlusspunkt sorgte.


KSV Ketsch – KSV Malsch 25 : 12 : 57F: Bodo Ebelle 4:0 (kampflos), 98F: Florian Weinmann 0:4 (kampflos), 130G: Ümit Kahyaouglu – Marcel Billmaier 4:0 (15:0), 61G: Andreas Rohr - Ali Aidokdu 4:0 (SS), 66F: Heiko Dicker – Jens Pflüger 2:0 (19:12), 86G: Yannik Seifert – Thomas Wagner 0:4 (0:15), 71G: Ramon Perez-Gersak – Kim Siegert 4:0 (15:0), 80F: Marco List – Maximilian Schäfer 3:0 (12:3), 75F: Moses Ruppert – Mario Matha 0:4 (0:15), 75G: Kai Schuler – Mika Siegert 4:0 (16:0).

Die Reserve des KSV Ketsch startete gleichfalls in die neue Saison, traf in der Landeslig auf die kombinierte Reserve der KG Malsch/Östringen und kam durch einen 27:20 Erfolg gleichfalls zu einem erfolgreichen Saisonstart. Dem KSV Ketsch steht am Samstag der schwere Oberligakampf beim KSC „Olympia“ Graben-Neudorf, wo im Vorkampf beide Reserven aufeinandertreffen.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Ketscher Ringer empfangen am kommenden Samstag den 13. November den dreifachen Deutschen Mannschaftsmeister und Titelfavoriten der Nordbadischen Ringeroberliga, den SV Germania Weingarten. Ein ech

Bei den Ringern sind die Würfel in der Oberliga vor den letzten Kämpfen gefallen: Der KSV Ketsch hat nach dem unerwartet klaren 26:8 Erfolg beim KSV Östringen den für die Aufsfiegsrunde notwendigen zw