top of page
  • KSV Ketsch 06

KSV Ketsch auf den württembergischen Meisterschaften mit 7 Athleten vertreten

Aktualisiert: 13. Mai



Württembergischer Meister Ahmet Kabal

Am 27.04. fand in Korb die württembergische Meisterschaft 2024 der Männer statt (Freistil und gr.- röm.). Vertreten wurde der KSV Ketsch auf den württembergischen Meisterschaften von insgesamt 7 Athleten: Ahmet Kabal (61 kg, Freistil), Sergen Karakaya (67 kg, gr.-röm.), Daniel Ehler (72 kg, gr.- röm.), Kevin Brandenburger (72 kg, gr.-röm.), Scott Gottschling (74 kg, Freistil), Ülgen Karakaya (77 kg, gr.-röm.) und Alan Golmohammadi (79 kg, Freistil).


Ahmet Kabal gewinnt Württembergische Meisterschaft

Mit einer atemberaubenden Leistung sicherte sich Ahmet Kabal den 1. Platz auf der württembergischen Meisterschaft im Rems-Murr-Kreis. Obwohl der junge Ringer seinen ersten Kampf nur knapp verlor, ließ er sich nicht entmutigen und entschied alle vier darauffolgenden Kämpfe im weiteren Turnierverlauf mit unermüdlichem Einsatz, taktischem Geschick und unvergleichlicher Stärke für sich, um schließlich als württembergischer Meister hervorzugehen.


3. Platz mit dominanter Leistung: Scott Gottschling

Mit seiner Leistung auf der Württembergischen Meisterschaft wird auch Scott Gotschling lange in Erinnerung bleiben, der sich einen respektablen 3. Platz erkämpfte. Scott demonstrierte mit einer überzeugenden Bilanz von 4 Siegen aus 5 Kämpfen eine Entschlossenheit auf der Matte. Mit zwei haushohen Siegen und einem Schultersieg zeigte Scott seine technische und körperliche Überlegenheit, die ihn zu einem gefürchteten Gegner machen. Sein 3. Platz bei der Württembergischen Meisterschaft ist eine verdiente Anerkennung für seine starke Leistung.


4. Platz für Ülgen Karakaya

Mit einem starken Start im Turnier sicherte sich Ülgen souverän die ersten drei Kämpfe und ließ keine Zweifel an seiner Stärke aufkommen. Sein technisches und taktisches Geschick zeigte Karakaya, indem er die ersten drei Kämpfe klar dominierte. In den darauffolgenden zwei Kämpfen traf Karakaya auf ebenbürtige Gegner, die ihm alles abverlangten. Trotz seiner bemerkenswerten Leistung musste er sich in diesen Duellen geschlagen geben und belegte damit einen beachtlichen 4. Platz.


5. Platz trotz Sieg gegen den Turniersieger: Daniel Ehler

Mit taktischem Geschick und körperlicher Stärke überwand Ehler seine Gegner und setzte sich eindrucksvoll durch, indem er 4 von 5 Kämpfen für sich entschied. Besonders bemerkenswert war sein Sieg gegen den späteren Turniersieger Yannick Kraus. Durch seine starke Leistung belegte Daniel einen bemerkenswerten 5. Platz.


Weiterführende Quellen:

242 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page