Suche
  • Tim Prang

Ketsch gegen Graben-Neudorf 22:16

Nach dem klaren Auftakterfolg gegen den KSV Malsch (25:12) hatte sich Ringer-Oberligst KSV Ketsch beim KSC „Olympia“ Graben-Neudorf auf eine schwere Aufgabe eingestellt. Doch erstmals stand dem KSC Schwergewichtler Chingiz Samadov zur Verfügung und zudem konnten die Gastgeber zwei Gewichtsklassen nicht besetzen.


So führte der KSV schon nach dem Wiegen mit 8:0 Punkten. Am Ende konnte sich Markus Herzog, der Vorsitzende des KSV über einen 22:16 Erfolg freuen: „Es war heute leichter als gedacht, dass wir schon nach dem Wiegen mit 8:0 führen, hat uns natürlich in die Karten gespielt, es war aber eigenartig, dass Graben-Neudorf in der Reserve diese beiden Gewichtsklassen besetzt hatte“.


Der KSC Graben-Neudorf leidet noch immer unter den Folgen der Coronapandemie, wovon einige Athleten noch immer nicht genesen sind. So kamen der erstmals eingesetzte Chingiz Samakov und Yannik Seifert kampflos zu den Punkten. Andreas Rohr unterlag dann wohl entscheidend, doch Bodo Ebelle und Ümit Kahyaouglu sorgten mit ihren Siegen für die 14:4 Pausenführung. KSV-Eigengewäächs Kevin Lindemann kassierte dann eine technische Punktniederlage, doch Ramon Perez-Gersak zeigte eine starke Vorstellung, gewann technisch überlegen und baute die Führung vorentscheidend auf 18:8 aus. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und versuchten die Niederlage abzuwenden. Marco List musste ebenso wie Kevin Schnepf eine Schulterniederlage einstecken und plötzlich lagen die Ketscher nur noch mit 18:16 in Front. Doch Trainer Kai Schuler beseitigte alle Zweifel, als er im letzten Kampf mit einem sicheren 16:0 Überlegenheitssieg den Ketscher Erfolg sicherstellte.


KSC Olympia Graben-Neudorf : KSV Ketsch 16 : 22 :

130G: Chingiz Samadov 0:4 (kampflos), 86G: Yannik Seifert 0:4 (kampflos), 57F: Nico Rohr -

Andreas Rohr 4:0 (16:0),61G: Urs Müller - Bodo Ebelle 0:4 (SS), 98F: Marcel Rollsing - Ümit

Kahyaoglu 0:2 (6:13), 66F: Alexander Krug - Kevin Lindemann 4:0 (17:2), 71G: Morteza Ahmadi - Ramon Gersak-Perez 0:4 (0:15), 80F: Michael Walgutski - Marco List 4:0 (SS), 75F: Nicolai Baumann - Kevin Schnepf 4:0 (SS), 75G: Rouven Kammerer - Kai Schuler 0:4 (0:16).


Auch die Reserve sowie die Schüler mussten in Graben-Neudorf antreten: Gegenüber der Oberligamannschaft konnte die Ketscher Reserve einige Klassen nicht besetzen ud kassierte „wegen unvollständiger Mannschaft“ eine 0:36 Niederlage. Nicht viel besser ging es den Schülern, wo man der Graben-Neudorfer Mannschaft mit 4:34 unterlegen war. Bereits am kommenden Freitag kämpft der KSV Ketsch auf eigener Matte, wo es in der Neurotthalle gegen den KSV Östringen geht. Eine gute Chance für den KSV, denn Östringen hatte zum Auftakt (8:30 gegen Weingarten) Besetzungsprobleme und war chancenlos.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Ketscher Ringer empfangen am kommenden Samstag den 13. November den dreifachen Deutschen Mannschaftsmeister und Titelfavoriten der Nordbadischen Ringeroberliga, den SV Germania Weingarten. Ein ech

Bei den Ringern sind die Würfel in der Oberliga vor den letzten Kämpfen gefallen: Der KSV Ketsch hat nach dem unerwartet klaren 26:8 Erfolg beim KSV Östringen den für die Aufsfiegsrunde notwendigen zw