Gegen Weingarten mit 9:25 verloren

Beim KSV Ketsch wusste man um die schwere der Aufgabe und so überrascht die klare 9:25  Niederlage keineswegs.

Markus Herzog, der 1. Vorsitzende des KSV war nicht enttäuscht über die klare Niederlage: „Die Mannschaft hat toll gekämpft, es war ein absoluter Spitzenkampf, Weingarten hat verdient gewonnen, ich hatte mir aber ein besseres Ergebnis erhofft“. Am Ende reichte es den Ketschern zu lediglich drei Siegen auf der Matte, die Gastgeber wurden von den 400 Zuschauern frenetisch angefeuert und werden sich den Gruppensieg nicht nehmen lassen. Im Auftaktkampf war Andreas Rohr dem Rumänen Grigore Herta (0:18) klar unterlegen. Schwergewichtler Chingiz Samadov stand gegen Routinier Eric Ritter nach der ersten Runde (11.0) vor einem klaren Sieg, musste sich aber beim 12:2 mit einem 3:0 begnügen. Chancenlos beim KSV dan Bodo Ebelle, Kevin Lindemann und Zad Kaisi, Ümit Kahyaouglu unterlag nach einer 4:3 Führung in der Schlussminute mit 4:5 gegen David Hirsch.

Als dann noch Neuzukganmg Sergen Karykaya bei seinem Debüt klar gegen den Rumänen Teodor Horatau unterlag, war die Entscheidung gefallen, die Ketscher Niederlage war beim 3:21 besiegelt. Marco List und Bartosz Dobicki konnten für den KSV noch punkten, doch im letzten Kampf sorgte der rumnische Altinternationale Ionut Panait gegen den zweiten Neuzugasng Ülgen Karakaya fürden Schlusspunkt. In Weingarten musste der KSV auf Ramon Perez-Gersak verzichten, der bei der spanischen Juniorenmannschaft im Trainingslager weilte. Am Abend gab es aber für die Ketscher noch Grund zum Feiern, denn Ramons Schwester Vanja hatte am Nchmittag für den VfK Schifferstadt den Titel bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen A-Jugend geholt.

SVG 04 Weingarten : KSV Ketsch  25 : 9 :  57F: Grigore Herta - Andreas Rohr 4:0 (18:0), 130G: Eric Ritter - Chingiz Samadov 0:3 (2:12), 61G: Janis Heinzelbecker - Bodo Ebelle 4:0 (16:0), 98F: David Hirsch - Ümit Kahyaoglu 1:0 (5:4), 66F: Alexander Roor - Kevin Lindemann 4:0 (SS), 86G: Mykhailo Rudoi - Zaid Kaisi 4:0 (16:0), 71G: Teodor Horatau - Sergen Karakaya 4:0 (19:4), 80F: Usman Beschtoew - Marco List 0:3 (4:18), 75F: Jeremy Weinhold - Bartosz Dobicki 0:3 (1:9),

75G: Ionut Panait - Ülgen Karakaya 4:0 (18:0).

Chancenlos war auch die Reserve des KSV Ketsch, die um Landesligapunkte gegen Weingartens Reserve unvollständig antrat und mimt 0:40 verlor. Auf der Matte war dabei für die Ketscher nur der junge Viktor Kokkinogenis erfolgreich. Auch für die Ketscher Schüler gab es gegen Weingarten mit 12:36 eine klare Niederlage, wobei für den KSV-Nachwuchs Anton Rahn, Hary Kokkinogenis und Philipp Schreiber erfolgreich waren. Am kommenden Samstag genießen die Ketscher Oberligaringer ein kampffreies Wochenende

         TERMINE        

      

    coronabedingt

      abgesagt    

   

   Fr. 26.11.2021

 

   KSV Ketsch

               gegen

 KG Laudenbach/Sulzbach

     

 

 

lichteck

 

 

 

 Sparkasse Heidelberg

 

 

Wohnmarkt Keilbach

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.