Männer

KSV Ketsch muss die Führung in der Oberliga wieder abgeben

Glücklicher Sieg für RKG Reilingen/Hockenheim mit 18:12

Die RKG Reilingen/Hockenheim hat das Derby der Ringer-Oberliga beim KSV Ketsch unerwartet mit 18:12 für sich entschieden und dafür gesorgt, dass der KSV die Tabellenführung wieder abgeben muss. Wieder auf Rang Eins ist der KSV Kirrlach vorgerückt, der am Samstag in Ketsch antreten muss. Während die RKG mit unveränderter Aufstellung nach dem 12:12 gegen Kirrlach in der Ketscher Neurotthalle aufmarschierte, hatte Wolfgang Laier die Ketscher Mannschaft auf zwei Positionen umgestellt: Für Mariusz Walkowiak wurde dessen polnischer Landsmann Rafal Statkiewicz nominiert. Für den erkrankten Robin Laier trat Ersatzmann Heiko Dicker an, dieser war mit der Aufgabe aber leider überfordert.

Bis zur Pause (11:5) lagen die Ketscher in der gut besetzten Neurotthalle noch mit 11 zu 5 in Führung, wobei vor allem Tugan Gasiev enttäuschte, der konditionell gegen Ümit Kahyaoglu wenig ausrichten konnte. Da merkte man das Fehlen des polnischen Internationalen Robert Baran, der dem KSV derzeit wegen einer Verletzung noch nicht zur Verfügung steht. 2014-10-17-002Mit drei Siegen in Folge entschied dann die RKG das Derby noch klar für sich, wobei es im Mittelgewichtskampf zwischen Hikmet Akyol und Valerie Wekesser ganz hitzig zuging. Wekesser hatte mit 4:0 geführt, wurde dann vom Kampfleiter in die Bodenlage geschickt, wo Akyol eine Zweierwertung gelang, jedoch plötzlich einen Schmerzensschrei von sich ließ. Der Kampfleiter entschied sofort auf Verwarnung gegen Wekesser, was den 4:4 Ausgleich bedeutete. Akyol muss wohl durch „Klammern“ von Wekesser einen Finger ausgekugelt haben, doch die von Ketscher Seite geforderte Disqualifikation konnte der Unparteiische nicht mehr aussprechen, weil er Wekesser bereits verwarnt hatte und eine doppelte Bestrafung ist nach den Statuten nicht mehr möglich.

Weiterlesen: KSV Ketsch muss die Führung in der Oberliga wieder abgeben

KSV Ketsch ohne Scheu gegen Schriesheims Reserve

Laier-Staffel nach 25:12 Erfolg auf Platz eins

Nach dem Abstieg aus der Ringer-Regionalliga steht der KSV Ketsch vor einer Rückkehr in die Baden-Württembergische Liga: Nach dem 7. Kampftag steht die Staffel von Trainer Wolfgang Laier erstmals an der Tabellenspitze der nordbadischen Oberliga. Der KSV profitierte vom glatten 25:12 Heimerfolg über die bislang stark kämpfende Reserve des Erstligisten KSV Schriesheim aber auch vom 12:12 Remis des seitherigen Rangersten KSV Kirrlach bei der RKG Reilingen/Hockenheim.2014-10-11-002 Doch ausruhen auf der Führungsposition können sich die Ketscher nicht, denn am kommenden Freitag in der Neurotthalle steht das Derby gegen die RKG Reilingen/Hockenheim auf dem Terminplan.

Für das Derby sieht KSV-Trainer Wolfgang Laier seine Mannschaft „nach den heute gezeigten Leistungen gut gerüstet“. Doch Laier war nicht mit allem einverstanden, was seine Athleten gegen Schriesheim boten: „ Tugan Gasiev hat schlecht gerungen, Thilo Dicker hat wieder unnötige Punkte abgegeben und Kevin Schellin fand zum Gegner keine Einstellung“, so sein Fazit trotz des am Ende klaren Erfolges und der Übernahme der Tabellenführung.

Weiterlesen: KSV Ketsch ohne Scheu gegen Schriesheims Reserve

Laier-Staffel kommt immer besser in Fahrt

KSV Ketsch feiert in Ziegelhausen einen 32:4 Erfolg

Ringer-Oberligist KSV Ketsch kommt immer besser in Fahrt und hat sich am „Doppelkampftag“ mit zwei Erfolgen auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet. Die Staffel von Wolfgang Laier profitierte dabei von der Niederlage der RKG Reilingen/Hockenheim, die wie zuvor der KSV Kirrlach bei der Reserve des Bundesligisten KSV Schriesheim eine Niederlage einstecken musste. Fünf Mannschaften an der Tabellenspitze mit lediglich einem Punkt Differenz zeigt, dass diese Teams um die Meisterschaft mitkämpfen können. Die Überraschungsmannschaft ist jedoch die Reserve des Bundesligisten KSV Schriesheim, gegen die der KSV Ketsch am kommenden Samstag gewaltig aufpassen muss.

Weiterlesen: Laier-Staffel kommt immer besser in Fahrt