Ketscher 14:11 Auswärtssieg in Ladenburg (28.10.17)

Prächtig auch der Kampf von Bodo Ebelle, der zum Auftakt mit 14:1 über Malik Bicekuev wichtige Punkte holte. Als sich Philipp Keidel „nur“ nach Punkten geschlagen gab und Olejniczak einen Überlegenheitssieg und Kai Schuler den routinierten Thomas Karnauka in die Schranken wies, lag der KSV Ketsch bei der Pause sensationell mit 10:3 gegen die sieggewohnten Ladenburger in Führung. Tim Geier gab sich danach ebenso „nur“ nach Punkten geschlagen wie Marco List, der ASV Ladenburg hatte damit auf 7:10 verkürzt und die Entscheidung lag nun an Thilo Dicker und KSV-Trainer Christoph Ries: In einem abwechslungsreichen Kampf zeigte Dicker auch im ungewohnten griech.-römischen Stil seine Grifftechniken und behielt nach sechs Kampfminuten mit 21:17 die Oberhand. Die Entscheidung besorgte dann Christoph Ries, der hoch konzentriert gegen Dominic Elias kämpfte und mit einem 7:1 Erfolg die Führung auf 14:11 ausbaute und den Sieg vorzeitig sicherstellte. Zum Abschluss konnte sich Dirk Schuler schonen, der sich von Frederik Linz gleich beim ersten Griffkontakt auf die Schultern legen ließ.

Der KSV Ketsch hofft auf weitere Punkte, wenn am Mittwoch, Allerheiligen um 17 Uhr die Reserve der SVG Weingarten in der Neurotthalle erwartet wird. Durch den Sieg in Ladenburg sollte die Ketscher Mannschaft hoch motiviert den Kampf angehen.

ASV Ladenburg : KSV Ketsch  11 : 14

57G: Malik Bicekuev - Bodo Ebelle 0:3 (1:14), 130F: Patrick Sauer - Jakub Brylewski 0:1 (3:5), 61F: Magomed Salavatov - Philipp Keidel 3:0 (10:0), 98G: Wolfgang Wiederhold - Marcim Olejniczak 0:4 (4:19)m 66G: Thomas Karnauka - Kai Schuler 0:2 (2:5)m 86F: Ahmad Shahab - Tim Geier 3:0 (22:9),  71F: Tamirlan Bicekuev - Marco List 1:0 (7:6)m 80G: Paul Nimmerfroh - Thilo Dicker 0:2 (17:21),

75G: Dominic Elias - Christoph Ries 0:2 (1:7), 75F: Frederik Linz - Dirk Schuler 4:0 (SS).