KSV Ketsch nach Heimerfolg auf Platz 2

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, beim KSV waren wieder die zuletzt in Kirrlach fehlenden Hikmet Akyol und Mariusz Walkowiak dabei, dafür fehlten die Matchwinner der letzten Woche Kevin Schnepf und Christoph Ries. Diesmal war für Markus „Adi“ Herzog, den 1. Vorsitzenden „Tim Geier der Matchwinner mit seinem Schultersieg und damit die Sicherstellung des Gesamterfolges“. Schon zur Pause zeichnete sich ein Ketscher Erfolg ab: Ümit Kahyaoglu war ohne Gegner, dafür kassierten die Gäste im Freistil-Mittelgewicht ebenso kampflos die Punkten. Zum Auftakt unterlag wohl Bodo Ebelle mit 7:10 gegen den jungen Dion Rausch, doch Hikmet Akyol und Kai Schuler brachten mit technischen Punktsiegen die Ketscher wieder in Front. Knapp ging es zwischen Robin Laier und Sinan Kayakiran (1:4) zu, wo der Ketscher knapp den Kürzeren zog. Nach der Pause waren aber die Siege von Mariusz Walkowiak beim 8:0 gegen Marcel Merz und der Schultersieg von Tim Geier über Julian Scheuer kampfentscheidend zur 19:8 Führung für den KSV Ketsch, der damit bereits den Sieg in der Tasche hatte.

Die KG Laudenbach/Sulzbach konnte in den Schlusskämpfen durch ihre besten Athleten Cedric-Robin Kriz (11:0 über Özkan Bas) und Arkadiusz Böhm (16.0 gegen den jungen Christian Eberwein) die Niederlage lediglich noch auf 19:15 reduzieren. Der Vorkampf beider Reserven fiel aus, weil die KG keine Mannschaft aufbieten konnte und dafür der KSV Ketsch einen 64:0 Sieg erhielt. Wie für die Oberligamannschaft kann auch die Reserve noch „Vize“ in der Landesliga erkämpfen, dafür müsste man aber am Samstag in Ladenburg einen doppelten Punktgewinn landen.