Starke Ketscher Leistung gegen Schriesheim

„Die Mannschaft hat heute eine tolle Leistung geboten und einen verdienten Sieg gelandet“, freute sich „Adi“ Herzog, der 1. Vorsitzende des KSV Ketsch, der sich in der Neurotthalle „bei diesem Spitzenkampf" etwas mehr Zuschauer erhofft hatte. Die Entscheidung fiel schon bis zur Pause, wo der KSV Ketsch bereits mit 14:4 in Führung lag. Der KSV hatte wieder die beiden polnischen Athleten Mariusz Walkowiak und Marcin Milkowski aufgeboten, die mit Punkterfolgen zum Gesamtsieg beitrugen: Walkowiak schlug Felix Losmann mit 15:4 Punkten und Milkowski Schriesheims Luciano Testas mit 9:2. Den Schriesheimern gelang vor der Pause lediglich ein Sieg durch den rumänischen Internationalen Attila Tamas.

Einen guten Auftakt legte Fliegengewichtler Bodo Ebelle hin, der Alexander Hirth mit 16:0 deklassierte, ehe der starke Auftritt von Ümit Kahyaoglu kam: Nach der ersten Runde lag der Ketscher gegen den stämmigen Coskun Efe fast aussichtslos mit 0:10 zurück, ehe er immer stärker wurde, in der Schlussminute den 10:10 Ausgleich schaffte und dabei den Schriesheimer sogar noch auf beide Schultern legte. Leicht hatte es Kai Schuler, denn sein Gegner, der routinierte Kerim Ferchichi war angeschlagen in den Kampf gegangen, den Schuler nach 5:11 Minuten mit 15:0 für sich entschied. In starker Form präsentierte sich auch Robin Laier beim 10:5 Erfolg gegen den ehemaligen Ladenburger Vasile Dobrea. Nach den weiteren Siegen von Milkowski und Walkowiak konnte KSV-Coach Wolfgang Laier bei einer 19:4 Führung schon früh den Sieg seiner Mannschaft bejubeln.

Am Ende musste Hikmet Akyol alerdings die technische Überlegenheit des deutschen Exmeisters Marcus Plodek beim 8:23 anerkennen, ehe ein gut aufgelegter Christoph Ries mit seinem 9:0 Erfolg über Jan Steffan drei weitere Mannschaftspunkte für den KSV Ketsch einfahren konnte. Im Schlusskampf war der Iraner Rahmatullah Moradi für Kevin Schnepf beim 0:15 ein zu starker Gegner, sodass am Ende die Schriesheimer noch etwas zu ihrer Ergebniskosmetik beitragen konnten.