KSV Ketsch schlägt Wiesental hauchdünn mit 16:15

 

Der KSV Wiesental erwies sich als schwerer Gegner, der seine Vorteile vor allem in den schweren Gewichtsklassen hatte. Allerdings fehlten den Ketschern die beiden „Schweren“ Darius Filipczak und Robert Baran, sodass Trainer Wolfgang Laier umstellen musste. Thilo Dicker rückte ins Halbschwer- und Hikmet Akyol ins Schwergewicht auf. Während Dicker gegen Routinier Bülent Dagdemir mit 0:16 chancenlos war, gab Akyol gegen den früheren griechischen Internationalen Sergios Solontkis keinen „Vierer“ ab. Die wichtigen Siege holte der KSV Ketsch in den leichten Klassen: So war Hassan Yilmaz wieder einsatzbereit, der Dominik Götz mit 15:0 abfertigte. Mit einem schnellen Schultersieg holte Marius Walkowiak gegen Udo Mehner ebenso einen „Vierer“ wie Robin Laier, dessen Gegner Marc Rühle sich schon bei der ersten Aktion verletzte und aufgeben musste. Knapper war es bei Kai Schuler, der sich in einem spannenden Kampf zu einem 2:0 Punkterfolg gegen Dennis Yildiz mühen musste.

Pechvogel im Team des KSV Ketsch war am Freitag Waldemar Streib, der bei einem 2:2 nach sechs Minuten den 1:0 Sieg Evgenij Titovski überlassen musste, weil eine Verwarnung gegen Streib für den Wiesentaler den Ausschlag gab. Durch die Personalnot musste auch Kevin Schellin eine Gewichtsklasse aufrücken, der gegen Wiesentals Neuzugang Ahmad Shahab mit 2:11 unterlag, aber wenigstens nicht die volle Punktzahl an die Gäste abgab. Nachdem der Ketscher Sieg durch Kevin Schnepf gesichert war, hatte der Abschlusskampf wenig Bedeutung: Da ließ sich Özkan Bas gleich bei der ersten Aktion von Ruslan Assakalow überraschen und landete auf beiden Schultern.

KSV Ketsch - KSV Wiesental: 16 : 15

57F: Hasan Yilmaz - Dominik Götz 4:0 (15:0), 130G: Hikmet Akyol - Sergios Solontkis 0:3 (2:12), 61G: Kai Schuler - Denis Yildiz 1:0 (2:0), 98F: Thilo Dicker - Bülent Dagdemir 0:4 (0:16), 66F: Mariusz Walkowiak - Udo Mehner 4:0 (SS), 86G: Waldemar Streib - Evgenij Titovski 0:1 (2:2), 66G: Robin Laier - Marc Rühle 4:0 (Aufgabe), 86F: Kevin Schellin - Ahmad Shahab 0:3 (2:11), 75F: Kevin Schnepf - Daniel Singer 3:0 (10:2), 75G: Özkan Bas - Ruslan Assakalow 0:4 (SS).   PW