Klarer Sieg gegen Schriesheim

KSV Ketsch hat noch Hoffnung auf die Vizemeisterschaft

Zwei Kampftage stehen bei den nordbadischen Ringern in dieser Saison noch aus, doch die Entscheidungen sind in der Oberliga praktisch gefallen: Der KSV Ketsch hatte am 16. Kampftag bei der Reserve des Erstligisten KSV Schriesheim keine Probleme und siegte mit einigen Ersatzringern deutlich mit 23:10. Nachdem der KSV Kirrlach am Freitag das Spitzenduell gegen die RKG Reilingen/Hockenheim für sich entschieden hat, ist die Meisterschaft praktisch entschieden. Der KSV Ketsch hat aber zumindest noch Hoffnung auf die Vizemeisterschaft, muss dabei aber in den beiden restlichen Punktekämpfen noch in Reilingen (Freitag, 12. Dezember) und in Kirrlach (20.12.) antreten.

Bei der lediglich in der Vorrunde starken Reserve des KSV Schriesheim konnte es sich KSV-Trainer Wolfgang Laier erlauben, auf einige Stammkräfte zu verzichten. So trat die KSV-Staffel ohne ihre polnischen Punktegaranten Mariusz Walkowiak und Robert Baran in Schriesheim an und dem immer noch angeschlagenen Thilo Dicker wurde eine Pause gegönnt. Der KSV lag vor dem Schriesheimer Bundesligakampf schnell in Führung: Felix Losmann und Kai Schuler gewannen in den beiden leichten Klassen die „Schlüsselkämpfe“ jeweils nach Punkten, Etienne Wyrich war ohne Gegner und Andre Wagner feierte einen Blitzsieg schon in der 2. Minuten. Der zum Bundesligakader gehörende Rumäne Mihai Radu Mihut konnte durch seinen Schultersieg über Heiko Dicker erstmals für die Gastgeber punkten, dem „Oldie“ Holger Rotermund gegen den aufgerückten Kevin Schellin einen Punktsieg anschloss.

Dann aber sorgten die Ketscher für klare Verhältnisse: Robin Laier fertigte seinen Gegner nach gerade einer Minute mit 16:0 ab und Hikmet Akyol hatte es noch eiliger, als er nach 44 Sekunden bei einer 12:0 Führung Schultersieger wurde. Bei Ketscher 19:6 Führung war die Entscheidung gefallen. Özkan Bas kam zu einem sicheren „Vierer“, ehe Kevin Schnepf gegen Schriesheims besten Reserveringer Matthias Schmidt chancenlos war und auf beide Schultern musste. Am kommenden Freitag muss der KSV Ketsch bei der RKG Reilingen/Hockenheim antreten, wo es für beide Teams immer noch um die Vizemeisterschaft geht.   PW

KSV Schriesheim II : KSV Ketsch 10 : 23

57G: Sebastian Schmidt - Felix Losmann 0:1 (5:7), 130F: Benjamin Heiß - Andre Wagner 0:4 (SS), 61F: Marc Hartmann - Kai Schuler 0:2 (2:6), 98G: Etienne Wyrich 0:4 (kampflos), 66G: Mihai Radu Mihut - Heiko Dicker 4:0 (SS), 86F: Holger Rotermund - Kevin Schellin 2:0 (14:7), 66F: Marcel Siegmund - Robin Laier 0:4 (0:16), 86G: Philipp Stern - Hikmet Akyol 0:4 (SS), 75G: Jan Steffan - Özkan Bas 0:4 (SS), 75F: Matthias Schmidt - Kevin Schnepf 4:0 (SS).