KSV Ketsch muss die Führung in der Oberliga wieder abgeben

Als danach Marek Schum nach 1,25 Minuten Heiko Dicker schulterte und dessen Bruder Thilo anschließen auch gegen Zoltan Szep (1,22 Minuten) auf die Schultern musste, hatte die RKG Reilingen/Hockenheim (11:17) die Vorentscheidung erzwungen. Bei zwei Abschlusskämpfen auf „Augenhöhe“ konnte RKG-Athlet Robin Keck einen Rückstand gegen Kevin Schellin noch in einen 2:1 Sieg umwandeln. Ausgeglichen auch das Duell Özkan Baz und Christian Schöfer, wo nach wertungslosen sechs Minuten der Kampfleiter einen Sieger finden musste und da entschied er den Kampf durch eine Verwarnung gegen Schöfer zugunsten des Ketschers Baz.

Für „Adi“ Herzog, den 1. Vorsitzenden des KSV Ketsch war es „eine unglückliche Niederlage, mit Robin Laier und eine andere Entscheidung im Mittelgewicht wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen“. Für Willi Ullrich, den Geschäftsführer des NBRV war „der Reilinger Sieg verdient, allerdings etwas zu hoch“, wobei für den langjährige Landestrainer des NBRV „der Kampfleiter im Kampf Akyol gegen Wekesser keine gute Figur abgegeben hat“. Freude bei den gastgebenden Ketschern nur in den Vorkämpfen: Bei den Schülern setzte sich der KSV-Nachwuchs mit 36:12 durch und bei den Reserven wurden den Ketschern nach dem 44:12 auf der Matte der Sieg mit 44:0 zugesprochen. Da waren die Ketscher mit sechs und die RKG-Reserve mit vier Ringern angetreten, gefordert sind jedoch fünf Athleten, um einen Landesligakampf bei 16 möglichen Kämpfen über die Bühne zu bringen.   PW

KSV Ketsch : RKG Reilingen-Hockenheim 12 : 18

57F: Felix Losmann - Paul Rothausky 4:0 (16:0), 130G: Etienne Wyrich - Erik Offenloch 4:0 (19:4), 61G: Kai Schuler - Bence Kovacs 0:2 (2:8), 98F: Tugan Gasiev - Ümit Kahyaoglu 0:3 (3:11), 66F: Rafal Statkienicz - Scott Gottschling 3:0 (14:0), 86G: Hikmet Akyol - Valeri Wekesser 0:4 (Aufgabe-4:4), 6G: Heiko Dicker - Marek Schum 0:4 (SS), 86F: Thilo Dicker - Zoltan Szep 0:4 (SS-1:8), 75F: Kevin Schellin - Robin Keck 0:1 (1:2), 75G: Özkan Bas - Christian Schöfer 1:0 (1:0).