Ein standesgemäßer Ketscher Heimerfolg

 

„Dies war heute ein standesgemäßer Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung“ war der Vorsitzende des KSV „Adi“ Herzog sehr zufrieden, der für den nächsten Tag beim AC Ziegelhausen auf weitere Siegpunkte hofft., Die Freude über den Sieg wurde durch die 3:6 Niederlage von KSV-Neuzugang Etienne Wyrich gegen seinen früheren Teamkollegen etwas getrübt, „dafür hat heute Kai Schuler eine starke Leistung gebracht“, freute sich Herzog über das KSV-Eigengewächs. Durch das berufsbedingte Fehlen von Thilo Dicker rückte Kevin Schellin eine Gewichtsklasse auf, der allerdings durch körperliche Nachteile von zwölf Kilo gegen den ungarischen Neuzugang des KSV Berghausen Martin Mohacsi klar im Nachteil war. Überraschend stark präsentierte sich Hikmet Akyol, der nach einem abwechslungsreichen Kampf (17:13 Wertungen) über Routinier Vjatscheslav Kolossov triumphierte.

Als dann noch Robin Laier Berghausens Julius Makiö schon in der ersten Runde mit 16:0 deklassierte, stand bei einer 19:2 Führung der Ketscher Sieg frühzeitig fest. Da taten die Abschlussniederlagen von Kevin Schellin, Kevin Schnepf und Özkan Bas, der nach drei Verwarnungen disqualifiziert wurde, den Ketschern nicht mehr weh.   PW

KSV Ketsch : KSV Berghausen 19 : 12

57F: Felix Losmann - Philipp Marks 3:0 (18:6), 130G: Etienne Wyrich - Eduard Reich 0:2 (3:6), 61G: Kai Schuler - Norbert Kollar 2:0 (5:0), 98F: Tugan Gasiev 4:0 (kampflos), 66F: Mariusz Walkowiak - Carsten Tscheulin 4:0 (16:0), 86G: Hikmet Akyol - Viatcheslav Kolossov 2:0 (17:13), 66G: Robin Laier - Julius Mäkiö 4:0 (16:0), 86F: Kevin Schellin - Martin Mohacsi 0:4 (9:25), 75F: Kevin Schnepf - Albinus Kiefer 0:2 (5:12), 75G: Özkan Bas - Robin Banghard 0:4 (Disqualifikation).